EIWEISS

Aminosäuren sind Bausteine, aus denen Eiweiß (Protein) besteht. 9 von ihnen sind essentiell, das heißt, dein Körper kann sie selbst nicht herstellen. Er ist auf die Zufuhr über die Nahrung angewiesen. Möglichst täglich.


Aminosäuren sind Baustoffe für:

• Muskulatur

• Haut

• Haare

• Nägel

• Hormon- und Enzymbildung

• Immunsystem


Die Aminosäure L-Glutamin macht mit rund 60 % den größten Anteil aller freien Aminosäuren im Blut aus und ist somit die am häufigsten vorkommende Aminosäure des menschlichen Körpers. Sie ist an mehr Stoffwechselprozessen beteiligt als jede andere Aminosäure.


Zwar ist L-Glutamin eine nicht-essentielle Aminosäure (dein Körper kann sie selbst herstellen), doch bei Darmbeschwerden, in Phasen von Infekten, Verletzungen, Dauerstress und hartem Training hat es Sinn, L-Glutamin zusätzlich einzunehmen.


Solltest du Darmbeschwerden jeglicher Art haben, möchte ich dir diese Aminosäure unbedingt ans Herz legen.


L-Glutamin ist der Hauptnährstoff für unsere Immunzellen.


Hier mal ein paar positive Faktoren von L-Glutamin:

• fördert eine gesunde Darmflora – Darmschleimhautbarriere (Leaky Gut)

• hilft bei der Wundheilung*

• stärkt das Immunsystem

• stabilisiert den Blutzuckerspiegel

• unterstützt die Säureausscheidung in unserem Körper (bindet Ammoniak)

• verbessert die Regeneration

• wirkt entgiftend


*In Studien an Brandopfern wurde nachgewiesen, dass L-Glutamin den Wundheilungsprozess beschleunigt.


Die Zufuhrempfehlungen liegen bei 20 – 40 g am Tag. I


Eiweiß hat den höchsten Sättigungseffekt, weil es langsamer verdaut wird, als alle anderen Nährstoffe. Dazu mal ein paar Beispiele. Du isst einen Grießbrei. Grießbrei besteht in erster Linie aus Kohlenhydraten. Er ist nach ca. 15 Minuten durch deinen Magen durch und gibt dir Energie. Ein Hühnervollei hat im Vergleich dazu eine Verweildauer in deinem Magen von bis zu 6 Stunden. Ein fetter Hering sogar bis zu 12 Stunden. Eiweiß hat die längste Verdauungszeit. Und bei dieser langen Verdauungszeit gehen bis zu 30 % der zugeführten Energie, bei der Verdauung, bei der Verstoffwechslung verloren!


Daher kommt auch die Diskussion um: »Eine Kalorie ist nicht eine Kalorie.«


Eiweiß dient auch als Baustoff für nahezu alle Hormone und Enzyme deines Körpers.


Glucagon zum Beispiel. Glucagon sorgt – kurz gesagt – für einen stabilen Blutzuckerspiegel = weniger Heißhungerattacken.


Das sind bis jetzt 3 Vorteile:


1. Eiweiß hat die längste Verdauungszeit. Dadurch bist du länger satt und nimmst mit größter Wahrscheinlichkeit weniger Gesamtkalorien auf.


2. Bis zu 30 % der zugeführten Energie aus Eiweiß geht bei der Verdauung, bei der Verstoffwechselung verloren. Sie kommen nie an.


3. Heißhungerattacken bleiben, durch die blutzuckerstabilisierende Wirkung von Glucagon aus oder werden weniger.


Dummerweise ist meine Erfahrung aus über 1.000 Ernährungsanalysen, dass 7 von 10 Frauen und inzwischen auch 5 von 10 Männern zu wenig Eiweiß essen.


Deshalb lautet der ultimativer Schlank- und Immunsystem-Tipp :

»Gibt jeder Mahlzeit eine Eiweißquelle, sodass du als Frau auf 1,5 g und als Mann auf 2,0 g Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht und Tag kommst.«


Falls du dich vegan ernährst, solltest du weitere 20 % hinzurechnen, da pflanzliche Eiweißquellen eine geringere biologische Verwertbarkeit aufweisen, als tierische.


So viel Eiweiß? Was sagen denn da die Nieren?


Das Eiweiß die Nieren schädigen soll ist ein Mythos. Wie es ein Mythos ist, dass Eier schlecht für den Cholesterinspiegel sind. Beides Quatsch. Isst du mehr Eiweiß, passen sich die gesunden Nieren einfach der höheren Filtration an. Das weiß sogar die konservative staatliche Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), denn auch sie sagt, dass 2,0 g Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht und Tag völlig unbedenklich sind. Menschen, deren Nieren geschädigt sind, sollten insbesondere auf hochqualitative Quellen achten, da auch ihr Körper Eiweiß braucht.


Apropos Qualität. Achte bitte, insbesondere bei tierischen Eiweißquellen, wie Fleisch und Fisch, auf besonders gute Qualität. Nicht nur deiner Gesundheit wegen, sondern auch, um ein klares Zeichen in Sachen Tierschutz zu setzen. Es gibt nämlich einen Unterschied, ob du dein Hähnchenbrustfilet vom Bio-Bauernhof oder beim Discounter aus der Massentierhaltung für 4,99 Euro kaufst. Du nimmst mit größter Wahrscheinlichkeit durch billiges Fleisch Begleitstoffe in deinem Körper auf, die du dort nicht haben möchtest. Meide insbesondere weiterverarbeitete Fleisch- und Wurstwaren, denn sie lassen Entzündungen in deinem Körper steigen und begünstigen aktueller Studienlage zu folge Herz-Kreislauferkrankungen. Der moderate Verzehr von hochwertiges Fleisch aus artgerechter Haltung hingegen nicht. Deshalb lebe ich seit Jahren nach dem Motto: »Lieber halb so oft, dafür doppelt so gut.«, denn gutes Fleisch und auch Fisch ist meist mehr als doppelt so teuer.


Fazit: Eiweiß ist essentiell für deinen Körper. Isst du zu wenig, nutzt du die zuvor beschriebenen Vorteile nicht und bist mit größter Wahrscheinlichkeit infektanfälliger, da dein Immunsystem zu 1,5 Kilogramm aus Eiweiß besteht.



Achte gut auf deinen Körper, er ist der einzige, den du hast. ❤️

Quelle: Immunbooster Tipps von Boris Schwarz


Heiko und Nicole
Nicole Taufertshöfer & Heiko Taufertshöfer-Hohenadel