Immunbooster Vitamin D

Fett und zuckerreiche Ernährung sowie ein Mangel an Ballaststoffen schädigen auf Dauer unser Immunsystem. Dies führt zu einem Überschuss durch “feindliche” Antigene unter dem die Darmschleimhaut nicht mehr als abwehren kann die Folge: das gesamte Immunsystem wird geschwächt.

Doch was hilft uns langfristig dabei, gesund und munter zu bleiben? Der Grund, warum wir gerade im Winter so anfällig für grippale Infekte sind, ist das fehlende Licht. In der dunklen Jahreszeit bekommen wir einfach nicht genug UV-Strahlung ab, um den täglichen Bedarf an Vitamin D zu produzieren.

Immunbooster Vitamin D

Demnach müssen wir Vitamin D über die Nahrung aufnehmen. Vor allem die Gruppe der sogenannten fettfische wie Lachs, Makrele und Hering, dienen als idealer Vitamin D Lieferant. Doch auch Vegetarier sind nicht verloren, sie können sich über bestimmte Speisepilze oder einfach Margarine mit Vitamin D Zusatz mit dem Nährstoff versorgen. Diese Immunbooster helfen dem Körper im Kampf gegen Krankheitserreger ungemein. Auch gibt es einige Vitamin D Präparate zu kaufen die aber nur dann zu empfehlen sind, wenn der Arzt eine unzureichende Versorgung nachgewiesen hat. 

Generell ist zu sagen, dass eine ausgewogene Ernährung nicht ausschließlich durch Vitaminpräparate ersetzt werden kann. Im Gegenteil: falsche Wirkstoffkombination können schädlich sein. Zu viel Eisen und Zink können das Immunsystem z.B. Schwächen und dazu beitragen, dass sich Bakterien im Körper vermehren. Auch hier gilt es also zu bedenken: auf die richtige Dosis kommt es an. Fragen Sie im Zweifel einen Arzt.

Der durchschnittliche Tagesbedarf für Vitamin D liegt bei 20 μg (=800I.E.)  Eine I.E.( Internationale Einheit) entspricht 0,025 μg



Quelle immunbooster Muskulatur der Geheimcode ist entschlüsselt dr Marc Weitl.  ISBN: 978- 3-00-065785-6






Nicole Taufertshöfer & Heiko Taufertshöfer-Hohenadel